Impressum

Link-Liste

Die aufgeführten Links werden jeweils in einem neuen Fenster geöffnet.

Gesetz über Naturschutz  und Landschaftspflege
(Bundesnaturschutzgesetz - BNatSchG) Dritter Abschnitt Allgemeine Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen
§ 8 Eingriffe in Natur und Landschaft
(2) Der Verursacher eines Eingriffs ist zu verpflichten, vermeidbare Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft zu unterlassen sowie unvermeidbare Beeinträchtigungen innerhalb einer zu bestimmenden Frist durch Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege auszugleichen, soweit es zur Verwirklichung der Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege erforderlich ist... Ausgeglichen ist ein Eingriff, wenn nach seiner Beendigung keine erhebliche oder nachhaltige Beeinträchtigung des Naturhaushalts zurückbleibt und das Landschaftsbild landschaftsgerecht wiederhergestellt oder neu gestaltet ist.

Abteilung Stadtklimatologie des Amtes für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart Schon bei Schalldruckpegeln von 55 dB(A) kann ein Geräusch als belästigend empfunden werden und bei längerer Dauer die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden des Menschen erheblich beeinträchtigen. Bereits ab 65 bis 75 dB(A) kann Lärm wie ein Stressfaktor wirken. Das kann zu hohem Blutdruck und zu Herz-Kreislauf-Beschwerden bis hin zum Herzinfarkt führen. Außerdem können Zunahme der Atemfrequenz, die Abnahme der Hautdurchblutung und eine Verringerung der Magensekretion die Folge sein. Lärmstress kann Magengeschwüre verursachen.

Landesverwaltung Steiermark (Österreich) Lärmgrenzwert für Erholungsgebiete 45 dB(A). Die Grenzwerte für Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete sind dabei fast identisch mit den Werten der deutschen TA-Lärm.

Schweizerische Schutzvereinigung gegen Bahnlärm Lärmgrenzwert für Erholungsgebiete 55 dB(A)

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin Gerade in Gebieten, die zum Zweck der Erholung aufgesucht werden und in denen Ruhe und Entspannung erwartet werden, führt eine Lärmbelästigung weit unterhalb der Schädlichkeitsschwelle bereits zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Erholungsfunktion.”

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Lärmgrenztwerte der DAL für Erholungsgebiete.

“Die vollständige Einhausung von zivilen Schießständen für Handfeuerwaffen - ausgenommen von Wurftaubenschießanlagen - entspricht dem Stand der Schallschutztechnik...”
 

“Durch Korrosionsneigung des Eisenschrots könne ... es zur Rostfärbung des Bodens ... kommen” Bodenschutz-Fachinformationen der Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg

Skriptum zur Jagdkunde der Universität Freiburg
Seite 25 unten: Flugweite von Schrot, Seite 26 unten: Gefährdung durch Weicheisenschrot
 

Bodenbelastungen auf Schießplätzen
Bericht der Arbeitsgruppe der 49. Umweltministerkonferenz (besonders Punkt 8.3 Seite 60) [Achtung, lange Ladezeiten]

Natura 2000 Gebietsinformation
Gebietsmeldung vom März 2001; Landesanstalt für Umweltschutz Ba-Wü.
Der geplante Neubau liegt in dem Gebiet Schweinsberg-Galgenberg-Staufenberg

Landschaftsschutzgebiet Galgenberg - Schweinsberg - Staufenberg
(über den Link “Verordnungstext” und dann “siehe 101001” gelangt man zur Schutzgebietsverordnung des betreffenden Gebietes der geplanten Neubauten)