Impressum

Lärm Wohngebiet

Die Belastung wird größer...

Diese Überschrift unserer Homepage wurde in der Gemeindratssitzung am 19.11.2003 an den Pranger gestellt. Die BI sollte in diesem Zusammenhang wohl als unglaubwürdig dargestellt werden, weil ja ein “richtiger” Kompromiss gewürdigt werden soll: “Es wird sogar leiser!”

Bitte betrachten Sie dazu - neben unseren anderen Seiten - die Zahlen in folgender Tabelle. Bilden Sie sich selbst eine Meinung über die umfangreichen Vorkehrungen im Rahmen des Lärmschutzes der Schießanlage.
Für den Badener Hof gibt es Vergleichswerte aus einer Messung vom Jahr 2000 durch das Ingenieurbüro Heine + Jud, in dem die zur Zeit bestehende Schießanlage vermessen wurde.
Diesen Werten stellen wir die Prognosen der Einzelschusspegel für die geplante Schießanlage mit umfangreichen Lärmschutzmaßnahmen aus dem Gutachten des gleichen Ingenieurbüros vom 25.04.2002 gegenüber.

Erläuterung: Beim Einzelschusspegel wird die Lautstärke eines einzelnen Schusses bestimmt. Er gibt also wieder, wie laut ein Schuss an einem bestimmen Ort gehört wird. 10 dB(A) mehr bedeutet eine Verdopplung des subjektiven Lärmempfindens.

Da der Umbau der Trap-Anlage entfällt, gelten hier wahrscheinlich weiterhin die alten Werte.

Einzelschusspegel in dB(A):

Schießsituation

ALT
Messergebnisse 2000 am Badener Hof der bisherigen Anlage
 

NEU
Prognose am Badener Hof für die umgebaute und mit umfangreichen Lärmschutzmaßnahmen versehene Anlage

100m-Bahn

44,4 dB(A)

44,3 dB(A)

“laufender Keiler”

44,4 dB(A)

45,8 dB(A)

“laufender Hase”

50,4 dB(A)

50,7 dB(A)

Trap

45,5 dB(A)

45,5 dB(A)?

 

 

 

 

 

Falls Sie nun denken, die Spaltenüberschriften wären teilweise vertauscht, dann liegen Sie leider falsch!

Die Zahlen belegen, dass die geplanten Baumaßnahmen die Lärmsituation z.B. im Wohngebiet am Badener Hof verschlechtern! Nicht nur, dass mehr geschossen werden darf, sogar der einzelne Schuss wird lauter hörbar sein.

Zur Information: Der Beurteilungspegel der Schießanlage im Wohngebiet Badener Hof steigt von 35,6 dB(A) auf 41,5 dB(A).