Impressum

Aufruf 08-2003

Keine Schießanlage im Erholungsgebiet Köpfertal

Die Kreisjägervereinigung Heilbronn e.V. will den bestehenden Schießstand im Köpfertal zu einer von sechs Schwerpunktschießanlagen des Landes ausbauen, an der alle Schießarten für Jäger und Sportschützen ausgeübt werden können.
Mitten im Landschaftsschutzgebiet Köpfertal soll u.a. für das offene Tontaubenschießen eine
gigantische Schießarena mit einem bis 22 Meter hohen, folienbehangenen Erdwall und großflächig asphaltierter Innenfläche entstehen. Dadurch werden Natur und Landschaft in erheblichem Umfang zerstört.
Die neuen Schießzeiten (an drei Werktagen einschließlich Samstag von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr) werden gegenüber dem bisherigen Stand mehr als verdreifacht und in den Abend ausgedehnt - dann, wenn die Bürgerinnen und Bürger Zeit für Erholung haben.

Wie die Schießanlage in Kümmerazhofen zeigt, ist es ein Irrtum zu glauben, die vorgesehenen Schallschutzmaßnahmen an den Abschussstellen der Schießbahnen seien ausreichend.

Wir betrachten es als einen Skandal, dass diese neuen Schießanlagen in einem stadtnahen Landschaftsschutzgebiet mit benachbartem Naturschutzgebiet/Flora-Fauna-Habitat-Gebiet, einem unersetzbaren Erholungsgebiet der Heilbronner Bevölkerung, errichtet werden sollen.

Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach nimmt gemäß § 20 der Hauptsatzung der Stadt Heilbronn das Recht für sich in Anspruch, über das Bauvorhaben und die Verlängerung des Pachtvertrages letztlich allein zu entscheiden (s. HSt. v. 08.10.2003)

Herr Oberbürgermeister, sorgen Sie dafür,

  • dass die im idyllischen Köpfertal erholungssuchenden Heilbronnerinnen und Heilbronner nicht durch Schüsse erschreckt werden. Von den Menschen werden die lauten Einzelschüsse wahrgenommen, nicht die schöngerechneten, gemittelten Lärm- beurteilungspegel.
  • dass die Wanderwege des Schwäbischen Albvereins und die Reitwege ungestört und sicher ohne Schießlärm und evtl. herumfliegendes Bleischrot genutzt werden können
  • dass die neu hinzugezogenen Familien im Badener Hof sich, wie in den Prospekten versprochen, in ruhiger und naturnaher Umgebung wohlfühlen können.
  • dass die Anwohner des Heilbronner Ostens einschließlich der Gartenvorstadt nicht länger durch Schießlärm geplagt werden.
  • dass der geplante Ausbau zur Schwerpunktschießanlage im Köpfer gestoppt wird, damit nicht die Stadt die Wertverluste der Grundstücke im Heilbronner Osten zu verantworten hat.
  • dass die Erholungssuchenden im Licht-Luft-Bad vom Schießlärm verschont werden.
  • dass die Bewohner des nahen Altenheims Katharinenstift in Ruhe ohne Schießlärm leben können, und dass die Verkehrssituation in der Arndtstraße für die Menschen mit Gehhilfen oder Rollstühlen durch den zusätzlichen Verkehr nicht noch gefahrenreicher wird.
  • dass die Kinder in den Gaffenberg-Freizeiten nicht mit Schießlärm aufwachsen.

Natur und Landschaft des Landschaftsschutzgebiets Köpfertal müssen in ihrer Eigenart und Schönheit erhalten bleiben, damit wir Heilbronnerinnen und Heilbronner darin Ruhe und Erholung vom Alltagsstress finden können.

Herr Oberbürgermeister, erhalten Sie das kostbare Kleinod Köpfertal für uns und zukünftige Generationen! Die mittelfristige Stilllegung der Schießanlage im Köpfertal ist der Weg in die richtige Richtung - nicht aber Erweiterungen und Neubauten für weitere Jahrzehnte Schießbetrieb!

Treffen Sie eine zukunftsweisende Entscheidung f ü r Heilbronn und seine Bevölkerung und genehmigen Sie das Bauvorhaben, insbesondere die Erweiterungen und Neubauten, nicht!

Wenn Sie der gleichen Meinung sind, unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift oder durch eine e-mail. Geben Sie diese Informationen auch an Nachbarn und Bekannte weiter. Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit können Sie sich ebenfalls informieren und Ihren Protest im Gästebuch äußern.

zum Seitenanfang...